Alte GDS-Ausgaben

Servus Bayernfans,
da wir das GEGEN DEN STROM zukünftig auch per Postversand vertreiben werden, haben wir uns entschieden auch ältere Ausgaben, die noch nicht ausverkauft sind, zu verschicken. Zu haben sind noch folgende Ausgaben:

GDS 2-05/06

Die festen Rubriken aus den vergangenen Nummern waren auch Bestandteil der Ausgabe GDS 2-05/06. Als Symbolik unserer Gruppe wurde „A Clockwork Orange“ vorgestellt, „München leuchtet“ beschäftigte sich mit dem heraufziehenden Unheil des Nationalsozialismus und der Kontrapunkt wurde von der zunehmenden Repression bestimmt. Das erste halbe Jahr im neuen Stadion am Stadtrand war von Verboten und zunehmendem Ärger mit der Polizei und nicht nur dadurch bedingt einer Stagnation der Entwicklung unserer Gruppe und auch der ganzen Kurve geprägt. Beide Themen zogen sich wie ein roter Faden durch diese Ausgabe. Die sehr ausführliche Vorstellung des Films „La Haine“ mit Bezug zu den Unruhen in den französischen Vorstädten trug dem Thema ebenfalls Rechnung. Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema Rassismus, unter anderem wurde anhand der Geschichte des „Judenclubs“ FC Bayern unsere Verantwortung sich gegen dieses Unheil zu engagieren verdeutlicht.

GDS 1-06/07

Das GDS 1-06/07 kam mit einem halben Jahr Verspätung, ein Jahr nach der letzten Ausgabe, heraus und umfasste daher die Spielberichte der Rückrunde 05/06 und der Hinrunde 06/07. Der Grund dafür war folgender: Auch die Redaktion des GDS war von den Stadionverboten aus Duisburg betroffen und entsprechend erstens erstmal mit anderen Dingen beschäftigt und zweitens auch bezüglich der Motivation am GDS zu arbeiten kurze Zeit etwas aus der Bahn geworfen. Das spiegelte sich in allen Aktivitäten der Gruppe wider. Während die Solidarität untereinander erfreulicherweise groß war und die Gruppe enger zusammen wuchs, wurde das Alltagsgeschäft verständlicherweise etwas schleifen gelassen. Letztendlich war und ist es aber genau Sinn und Zweck der Repression uns zu isolieren und von dem wegzubringen, was wir sind. Entsprechend war es auch ein Stück weit Antirepressions-Arbeit sich auch wieder auf die normalen Tätigkeiten zu besinnen und z.B. auch wieder beim Projekt „Gegen den Strom“ anzugreifen. Außer Spielberichten gab es im GDS noch ausführliche Berichte von unserem ersten Kurt-Landauer-Turnier und der Spielverderber-Demo zur WM 2006. Unsere Freunde von Ultrà Sankt Pauli standen uns Rede und Antwort und der Film „Sophie Scholl“ und die Münchner Widerstandsgruppe Weiße Rose wurden passend zum Thema Nazi-Zeit in der Rubrik „München leuchtet“ vorgestellt.

GDS 1-07/08

In der Rückrunde 06/07 kam es bekanntermaßen zum Zwischenfall von Würzburg, die Gruppe war im Schockzustand und alle Aktivitäten lagen auf Eis. Logischerweise war davon auch das GDS betroffen und die nächste Ausgabe erschien erst in der Winterpause 07/08. Wieder umfasste die Ausgabe 1-07/08 daher zwei Halbserien. Schwerpunkt war diesmal die Entwicklung unserer Südkurve und damit auch der Neuanfang, der mit einem neuen Miteinander unsere Kurve wieder voran brachte. Daneben gab es noch einige Berichte über alle möglichen Aktivitäten wie die Mondiali, die Neuauflage unseres Kurts, das Antira in Hamburg, die dritte Auflage unseres Ultrà in Concert und ein Interview mit dem Filmstadtinferno Babelsberg. Weiterer Schwerpunkt waren die Jahreshauptversammlung des FC Bayern mit dem bekannten Ausraster von Uli Hoeneß und dessen Nachbetrachtung in den Medien.

GDS Nr. 7 (08/09)

Mit der nächsten Ausgabe wurde das Nummerierungssystem des GDS geändert, vor die Saison wurde ab jetzt die laufende Nummer gestellt, hier die Nr. 7 veröffentlicht in der Saison 08/09. Diese Ausgabe war voll mit Spielberichten der Rückrunde 07/08 und einigen Berichten zu allen möglichen Aktivitäten unserer Gruppe. Passend zum Erfolg der gemeinsamen Südkurve wurde in der Reihe Symbolik die „72“ als Jahr der Eröffnung des Olympiastadions und damit unserer Südkurve erläutert. Mit der Geschichte der Rothosen wurde wieder ein Thema aus der erfolgreichen Historie unseres FC Bayern aufgegriffen und in einem Artikel eingehend auf die Situation der Ultras in Italien, dem Ursprung unserer Bewegung, eingegangen. Weiterer Schwerpunkt war eine Vorstellung der Jugendkultur „Mods“ und die Verwendung ihrer Symbole in den Kurven.

GDS Nr. 8 (08/09)

„Gegen den Strom“ Nr. 8 wurde in der Winterpause der Saison 08/09 veröffentlicht und war wieder prall gefüllt mit verschiedensten Themen, unter anderem wieder diversen Berichten der vielseitigen Aktivitäten unserer Gruppe, dem ersten Teil eines ausführlichen und grundlegenden Manifestes unserer Gruppe gegen den Modernen Fußball, einem Interview mit der Horda Azzuro Jena und einem Text über Cosmic inklusive einer beigelegten CD zum Reinhören. Die relativ neue Rubrik „Blick über den Tellerrand“ wurde mit einem Text über die Verbindung der Hafenstraße in Hamburg zur Fanszene des FC Sankt Pauli fortgesetzt und auch „München leuchtet“ fand nach einer Pause wieder Fortsetzung. In unserer Südkurve stagnierte in dieser Zeit leider die Entwicklung.

GDS Nr. 9 (09/10)

Diese Stagnation konnte auch in der Rückrunde nicht durchbrochen werden. Das GDS Nr. 9 kam dann pünktlich zu Beginn der Saison 09/10 heraus und befasste sich diesmal mit allen möglichen fanpolitischen Themen. So wurde das Manifest der Schickeria gegen den modernen Fußball fortgesetzt, sowie sich mit Datensammlungen, Erhalt von Stehplätzen, der Antirepressions-Arbeit unserer Gruppe und antirassistischen Turnieren in Lüttich und München beschäftigt und außerdem ausführlich über die Meisterschaft 1932 berichtet. „München leuchtet“ beschäftigte sich diesmal mit dem Münchner Original Karl Valentin, der „Blick über den Tellerrand“ mit dem Stadionneubau in Jena und der Kultur-Teil mit dem Krieg der Knöpfe.

Schreibt uns einfach eine Mail an info@schickeria-muenchen.org und gebt an, wieviele Exemplare Ihr von welcher Ausgabe haben wollt. Alle weiteren Infos bekommt Ihr dann per Mail.

Das GEGEN DEN STROM ist von uns für Bayernfans gemacht. Da wir selber aber auch gerne über den Tellerrand schauen und dafür Fanzines anderer Gruppen lesen, werden wir auch Hefte an Fans anderer Vereine verschicken. Wir behalten uns aber vor, Anfragen nicht zu berücksichtigen.

Von der aktuellen Ausgabe Nr. 10 sind nur noch wenige Exemplare über, die es ausschließlich am Streetworkbus zu kaufen gibt. Anfragen dazu sind zwecklos.

LESEN BILDET!