Sportartikelhersteller love Fankultur

Dass sich Fankultur prima vermarkten lässt, haben Fernsehsender, Sportartikelhersteller und andere schon längst registriert. Bei der Jagd nach Kunden, ist es ihnen dabei auch herzlich egal, ob die von ihnen instrumentalisierten Elemente der Fankultur, in den Augen der Polizei als illegal gelten.

So wird in einem Nike-Spot zum Frauenfußball (der nebenbei auch das ein oder andere Klischee bedient) fleißig auf den Rängen gezündelt, die Protagonistin sprintet mit dem Ball durch von den Tribünen wabernde Rauchschwaden und darf vor dem Reichstag ihre Pyromanie sogar noch selbst ausleben. Es zeigt sich sich also, auch Nike hat’s erkannt: Pyrotechnik ist kein Verbrechen.